5 Methoden zum Testen der Schärfe eines Messers

Es gibt unzählige Methoden, die Schärfe eines Messers zu testen. Nachfolgend zeigen wir Ihnen praxisnahe, aber auch ungewöhnliche Methoden.

 

1. Die fallende Tomate

 

Bei diesem Test wird das Messer mit dem Klingenrücken auf eine feste Unterlage gelegt und eine Tomate auf die Schneide fallen gelassen. Falls die Tomate sauber in 2 Hälften zerschnitten wird, haben Sie ein wirklich sehr scharfes Messer. 

 

2. Der Papierschnipsel

 

Man nimmt ein Papierblatt und schneidet Streifen davon ab. Gelingt es gleichmäßig dünne Papierstreifen abzuschneiden, ist das Messer scharf. Gelingt der Papiertest auch mit dünnerem Zeitungspapier, ist das Messer extrem scharf. Mit dem Papiertest lässt sich gut die Schärfe entlang der kompletten Schneide beurteilen. Diejenigen Bereiche, welche beim Schnitt an bestimmten Stellen schlechter schneiden, sind nicht scharf genug.

 

3. Das Schneiden einer Tomate

 

Ein guter Test, um die Schärfe eines Messers ohne Wellenschliff zu beurteilen, ist eine Tomate zu schneiden. Stumpfe Messer zerquetschen eine Tomate eher als dass diese geschnitten wird. Ist das Messer scharf, kann die Tomate mühelos in ca. 2 mm dünne Scheiben geschnitten werden.

 

4. Der Test mit der Gurke

 

Beim Gurkentest werden wie beim Test mit den Tomaten dünne Scheiben von der Gurke abgeschnitten. Je dünner diese Scheiben abgeschnitten werden können, desto schärfer ist das Messer. Auch sind unscharfe Stellen an der Schneide durch den erforderlichen Kraftmehraufwand gut zu erkennen.

 

5. Der Gummiring

 

Bei diesem Test wird ein Gummiring um die Schneide gelegt und gegen diese gespannt und anschließend losgelassen. Ein extrem scharfes Messer wird den Gummiring zerschneiden. Einem stumpfen Messer wird das nicht gelingen. Diese Methode eignet sich jedoch nur für die Beurteilung der Schärfe an einer bestimmten Stelle der Klinge.

1 Commentaire

“Der Papierschnipsel”…der wohl am häufigsten verwendete Test xD

Franz Berger 13 novembre 2021

Laissez un commentaire

Tous les commentaires sont modérés avant d'être publiés